Entscheidend ist nicht, wie es Ihrem Unternehmen geht, sondern wie Sie damit umgehen.

Das verstehen wir unter Coaching

Unser Coaching ist eine individuelle Beratungsbeziehung auf der Prozessebene (die Ebene des Handelns und Wirkens) von Menschen mit Führungsverantwortung und/ oder Managementaufgaben. Eine solche Prozessberatung bedeutet unter anderem, dass Ihr Coach Ihnen keine direkten Lösungsvorschläge im Sinne einer Dienstleistung liefert, sondern Sie unterstützt, an die Ursachen bestimmter Probleme zu gelangen und eigenständig und selbstverantwortlich neue Lösungsalternativen zu erkennen und zu nutzen. Vereinfacht kann man es auch als „Hilfe zur Selbsthilfe“ bezeichnen.
 
Sie als Klient bestimmen die Ziele und Erfolgskriterien des Coachings und sind selbst für die Umsetzung der notwendigen Veränderungsprozesse verantwortlich. Sie werden durch die vom Coach geförderte Selbstreflexion Ihre Wahrnehmung verbessern, Ihre Stärken ausbauen und neue Orientierung in schwierigen beruflichen Situationen finden. Im Idealfall lernen Sie durch das Coaching Ihre Selbstmanagementkompetenz zu optimieren, um künftig einfacher und unabhängig mit auftretenden Problemen fertig zu werden.
 
Ihr Coach begleitet Sie durch den Erkenntnis- und Veränderungsprozess und ist durch geübte Methoden und Techniken in der Lage, Ihnen zu einer Vergrößerung Ihrer Wahlmöglichkeiten auf den Ebenen des Denkens, der Wahrnehmung und des Handelns zu verhelfen. Wörtlich übersetzt bedeutet das aus dem Englischen stammende Wort „Coach“ nichts anderes als „Kutsche“. Der Coach ist also Ihr unabhängiger Reisebegleiter, Ihr Sparringspartner, Nachhilfelehrer, Heimleuchter und Pfadfinder. Neue und kreative Lösungsansätze zu finden, erfordert, eine Situation oder Aufgabe aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus zu betrachten und mehrere Lösungen als richtig oder umsetzbar anzunehmen. Der Coach hilft Ihnen zum Beispiel dabei, sich diese Blickwinkel zu erschließen.
 
Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Coaching ist eine belastbare Vertrauensbasis zwischen Ihnen und Ihrem Coach. Vertrauen gegen Diskretion. Das freiwillig eingegangene Verhältnis wird sich menschlich auf Augenhöhe bewegen, ist von gegenseitiger Wertschätzung geprägt und findet mit der erforderlichen Offenheit und der Akzeptanz der vereinbarten Spielregeln statt. In einem ersten, unverbindlichen Gespräch haben Sie insbesondere die Möglichkeit festzustellen, ob die menschliche Chemie zwischen Ihnen und dem Coach stimmt. Danach können Sie in Ruhe entscheiden, ob das Coaching für Sie in Frage kommt.
 
Coaching verschafft Feedback. Die meisten Führungskräfte, und hier liegt wahrscheinlich einer der Hauptgründe für den Bedarf nach Coaching, „leiden“ an mangelndem Feedback ihrer Leistungen und ihrer Selbst. Die Folge sind nicht selten Führungskräfte, die mürrisch und unausgeglichen durch das Büro laufen und wo keiner sich traut, ihnen „die Wahrheit“ zu sagen bzw. sie überhaupt anzusprechen. Aus Kommunikationsdefiziten werden in Folge Kommunikationskonflikte und Missverständnisse. Die konstruktive Aufarbeitung fällt dem beruflichen Stress und der Hektik des Tagesgeschäftes zum Opfer. Was die Führungskraft in diesem Beispiel vordergründig als Beziehungskonflikte mit z.B. den Mitarbeitern empfindet und sich vielleicht über die mangelnde Akzeptanz in ihrer Rolle als Chef oder Chefin beklagt, hat bei genauem Hinsehen unter Umständen ganz andere Ursachen. Hier kann der Coach die Rolle des Feedbackgebers übernehmen und bei der Klärung dieses unvollständigen Selbstbildes kompetente Hilfestellung leisten.
 
Unser Coaching ist keine Psychotherapie, auch keine verdeckte und richtet sich ausschließlich an Menschen mit intakter Steuerungsfähigkeit. Sie als Coachingklient sind ja schließlich nicht krank und bedürfen daher auch keiner Heilung. Wir legen bei der Auftragsklärung großen Wert auf diesen Umstand und lehnen im Zweifel ein Coaching mit Empfehlung zu entsprechender therapeutischer und/ oder medizinischer Konsultation ab. Die Kriterien des Coachings werden sich im Wesentlichen auf rein beobachtbares Verhalten Ihres beruflichen Umfeldes beziehen. Da allerdings berufliche und private Themen sich gegenseitig beeinflussen und in der Praxis kaum voneinander zu trennen sind, reicht unsere Arbeit nicht selten auch in den privaten Bereich hinein. Dies lassen wir dann zu, wenn es den vereinbarten Zielen zuträglich erscheint und Sie als Klient bzw. Klientin dagegen keine Einwände erheben.
 
Akzeptieren Sie die Grenzen des Coachings.
An der Effektivität eines professionell durchgeführten Coachings sollten grundsätzlich keine Zweifel bestehen, aber die Wirkung darf auch nicht überschätzt werden. Ohne Ihre aktive Bereitschaft zur Veränderung bleibt unsere Arbeit wirkungslos. Die Soziologie geht z. B. davon aus, dass Menschen mit zunehmendem Alter immer begrenzter bereit sind, Veränderungen zuzulassen. Wer also in seinem Selbstbild soweit festgelegt ist, wird auch mit dem besten Coaching nicht allzu leicht zu neuen Einsichten gelangen (wollen). Und um es an einem prägnanten Beispiel zu erklären: aus einem unsicheren, ängstlichen Menschen lässt sich auf die Schnelle auch keine durchsetzungsstarke Führungspersönlichkeit zaubern. Nicht jedes Verhalten ist erlernbar.
 
Coaching kann keine Wunder bewirken.
Deswegen werden wir Ihnen auch keine versprechen. Wir erklären ausdrücklich, dass wir weder nach der Technologie von L. Ronald Hubbard arbeiten, noch diesbezügliche Schulungen absolviert haben und dies auch in Zukunft nicht tun werden. Desweiteren lehnen wir im Zusammenhang mit unserer Arbeit jegliche Art von Sektentum, Geistheilungen oder andere obskure Vorgehen und Methoden ab, welche insbesondere darauf abzielen, den freien Willen von Menschen manipulativ zu beeinflussen. Unsere Arbeit ist stets von Offenheit und Respekt vor der Individualität und Unverletzlichkeit der Persönlichkeit unserer Klienten geleitet. Die Würde des Menschen ist unantastbar.
 
Sie erreichen uns unter 02235 99 41 12.

 

© Axevia 2013